Krankheitsbilder

Schulterschmerzen

Schulterschmerzen können verschiedene Ursachen haben. Oft ist die Wurzel der Problematik in einer einfachen muskulären Dyskoordination der Rotatorenmanschette zu finden. Länger unbeachtet kann dies zu einer chronischen Instabilität und pathologischen Abnützung des Gelenksapparats führen. Es kann zu Sehnenrupturen, Sehnen– oder Schleimbeutelentzündungen, sowie zu diversen Schmerzsyndromen, wie dem Impingement-Syndrom, oder einer „Frozen shoulder" kommen.

Neben typisch medizinischen Maßnahmen, wie medikamentöse und operative Behandlungen, für die Sie sich gemeinsam mit Ihrem Arzt entscheiden können, ist die Physiotherapie ein fixer Bestandteil im Heilungsprozess der Schulter.

 

Ursachen

Weiters kann dem Schultergelenk natürlich Schaden durch äußere Einwirkung geschehen. Nicht selten kommt es bei einem Sturz auf den Schultergürtel zu einem Bruch des Oberarmknochens, Schlüsselbeinfrakturen, Rotatorenmanschettenrupturen, Kapseleinrissen oder Schulterluxationen. Letztere werden durch eine bereits vorher bestehende Gelenksinstabilität begünstigt. Im weiteren Verlauf kann dies zu einem Impingementsyndrom oder einer „Frozen Shoulder" führen.

 

Aufbau

Das Schultergelenk ist durch einen feinen Kapselbandapparat, sowie durch einen schützenden Muskelapparat – der Rotatorenmanschette – stabilisiert. Eine große Gelenkspfanne, wie beispielsweise beim Hüftgelenk, finden wir hier nicht.

Im Vergleich zu anderen Gelenken bietet die Schulter dadurch einerseits einen sehr großen Bewegungsradius, andererseits ist sie durch diese anatomischen Voraussetzungen auch vermehrt Überbelastungen im Alltag und beim Sport ausgesetzt.

 

DSCN0702

Behandlung

In der Physiotherapie wird mit Ihnen ein maßgeschneidertes Programm erarbeitet, das aus diversen Techniken bestehen kann. Haltungsschulung, muskuläre Kräftigungsübungen mit freien Gewichten, Theraband etc., Dehnungsübungen, Spiraldynamik®, Triggerpunkttherapie, Massagetechniken sowie Manualtherapie zur Gelenksmobilisierung können einige Konzepte darstellen, die Sie im therapeutischen Prozess begleiten werden.